Drei kleine Schritte, um gleichzeitig in mehreren sozialen Netzwerke zu posten

Lesezeit: 5 Minuten

In Netzwerke Posten - Schnell, Automatisch, Einfach

Wir haben alle wenig Zeit und wer mehrere soziale Kanäle betreut, wünscht sich manchmal ein wenig Unterstützung und Arbeitserleichterung. Mittels weniger Klicks ist es möglich, ein Post in allen wichtigen Netzwerken gleichzeitig zu posten. Wie das funktioniert, steht in diesem Artikel.

Du bist Blogger, machst YouTube Videos oder Du schreibst viel in den sozialen Plattformen wie Facebook, Google+ und / oder Twitter? Warum bist Du nicht auf allen Plattformen gleichzeitig unterwegs? Findest Du Google+ doof oder Twitter zu anstrengend? Die Antwort einfach: Du hast nicht die Zeit alle Kanäle gleichzeitig zu bedienen oder hast eine Vorliebe und vernachlässigt bewusst die anderen Kanäle. Automatisierung kann hier weiterhelfen eine neue Zuhörerschaft in den anderen sozialen Plattformen zu finden und Zeit zu sparen.

Schritt #1- Mindset und Vorbereitung

In diesem Artikel dreht es sich um einen einfachen Weg, mehrere soziale Kanäle gleichzeitig anzusprechen. Bevor es jedoch an die technische Umsetzung geht, gibt es vorab noch ein paar Anregungen zur Deiner persönlichen Grundhaltung für das Posten in sozialen Kanälen und der Automatisierung.

Wer Du nur einfach so dein Leben vereinfachen und aus Spaß soziale Netzwerke mit deinen Inhalten befeuern möchtest, kann diesen Absatz gerne überspringen. Wenn Du jedoch ein Projekt am Laufen hast das Dir wichtig ist und das Projekt mit sozialen Kanälen stützen willst, sollte weiterlesen.

Wer Du das Posten in sozialen Netzwerken professionalisieren möchtest, wirst dabei Zeit sparen. Zeit die Du für dein Projekt nutzen kann. Als erstes sollte die Überlegung sein, in welchen sozialen Kanälen Aktivität gezeigt werden soll. Wenn es nur Facebook wäre, ist dieser Artikel von Sinn befreit, so das wohl einige mehr Plattformen auf dem Plan stehen. Beispiele folgen weiter unten.

Weiterhin sollte klar sein, in welchen Abständen ein Post in den sozialen Kanälen gesendet werden soll. Einmal in der Woche ist zu wenig und zwanzigmal am Tag zu viel. Die richtige Balance ist wichtig und liegt stark vom Markt, dem Projekt und von Deiner Persönlichkeit ab. Posts sollen regelmäßig erscheinen. Wenn Du mal eine Zeit lang eine Pause machst, kann damit Kunden verlieren.

An dieser Stelle gleich eine wichtige Unterscheidung. Ich unterteile die Posts gerne in geplante und spontane Posts ein. Geplante Posts sind Beiträge, die mit dem eigentlichen Projekt zusammenhängen. Es gibt einen neuen Blog-Beitrag, einen neuen Artikel, ein neues Produkt oder ein neues Video, das veröffentlicht wurde. Diese Beiträge solltest Du in einem Zeitplan festhalten. Zu geplanten Posts in sozialen Netzwerken und wie ein solcher Plan aussehen kann, gibt es hier noch einen Artikel.

Die spontanen Beiträge, um diese Posts geht es in diesem Artikel, sind Posts, die aus der Hüfte und ungeplant geschehen. Ich möchte anmerken, dass diese von den vorher genannten geplanten Post abhängig sind. Es wäre nicht förderlich, wenn genau an dem Tag, an dem der neue Artikel auf Deinem Blog erscheint, Du deine sozialen Kanäle mit anderen Infos verstopft. Spontane Beiträge können und sollten bewusst eingesetzt werden.

Schritt #2 – Toolauswahl und Umsetzung

Wie kann mit einfachen Mitteln spontan und gleichzeitig in mehreren Kanälen gleichzeitig gepostet werden? Für diese Frage gibt es tatsächlich mehrere Antworten und Lösungswege, aber ich möchte Dir einen sehr beliebten Weg hier aufzeigen: der Webdienst Buffer.

Buffer für das automatische Posten in mehreren Netzwerken gleichzeitig
Buffer für das automatische Posten in mehreren Netzwerken gleichzeitig

Mittels Buffer ist schon ein Großteil der Arbeit getan. Es gibt eine App für iOS und Android, um von unterwegs spontan zu posten. Ebenfalls für Deinen Chrome-Browser eine Erweiterung für den Chrome-Browser mit der Du Webseiten oder einfach so Beiträge vom Browser aus in mehrere Netzwerke schicken kannst. Ein sehr cooles und elementares Feature ist die Zeitsteuerung. Wenn Du gerade über eine heiße Quelle von mehreren coolen Beiträgen im Web gestolpert bist und diese in Deinen Kanälen teilen möchtest, ist es ratsam dieses Pulver nicht sofort zu verballern. Eine Zeitsteuerung kann da helfen die Beiträge über die Tage zu verteilen und Buffer macht das sehr gut. Du planst deine Posts, hast dabei einmal die Arbeit und danach die Sicherheit und Freiheit das die nächsten Tage deine Community von Updates beglückt werden. Du hast deinen Kopf wieder frei und Zeit für Dein Projekt.

Buffer ist kostenlos nutzbar und unterstützt derzeit: Facebook Pages, Facebook Profile, Facebook Gruppen, Google Pages, Google Profile, Pinterest, Twitter, Linkedin. Es gibt eine Limitierung in der Anzahl der nutzbaren Kanäle und geplanten Beiträgen. Mehr Infos zum Tool gibt es hier.

Und der Rest an Netzwerken?

War das alles? Wie poste ich an meine engeren Freunde oder einer ausgewählten Zielgruppe auf App.net oder Life360? Wie bediene ich ein Schattenblog bei Tumblr oder Blogger? Hier kommt der zweite Schritt der Automatisierung: Hier kann ein Tool wie IFTTT helfen.

IFTTT, der Zauberkasten für Automation im Web
IFTTT, der Zauberkasten für Automation im Web

IFTTT ist ein großes Tool zur Automatisierung von Prozessen im Web und wird hier bei en Automatischen-Helden.de häufiger genannt. Wenn Buffer die Quelle der Inhalte ist, können die Inhalte an IFTTT übergeben werden, sodass IFTTT diese an andere Kanäle weiterleitet. Hilfreich und zeitsparend.

IFTTT verbindet sich dazu mit Buffer und überprüft, ob neue Beiträge bestehen. Weiterhin werden die gewünschten anderen Kanäle verbunden, zum Beispiel Tumblr. Wird ein neuer Beitrag mittels Buffer nun eingetragen, so nimmt sich IFTTT diesen Beitrag und überträgt diesen Post automatisch in das Zielsystem, also Tumblr. Ohne auf Tumblr tätig zu sein, kann nun die Beitragsliste automatisch gefüllt werden.

Schritt 3 – Kontrolle ist gut

Gerade im Zusammenhang mit den oben beschriebenen geplanten Posts ist eine Kontrolle hilfreich. Gerade am Anfang möchte man eine Übersicht haben, ob auch alles geklappt hat. Dabei kann IFTTT im Zusammenhang mit dem Google-Kalender helfen. Ziel bei diesem dritten Schritt ist es, die Aktivitäten in einem Kalender festzuhalten. Die Kontrolle fällt mit der übersichtlichen Kalenderansicht leichter und es können private Events mit den Veröffentlichungen abgeglichen werden.

Als erstes wird in IFTTT ein neues Rezept (Recipe) erstellt, in dem bei jedem neuen Beitrag in Buffer, ein Kalendereintrag in Google-Kalender erstellt wird. Als nächstes wird ein zweites Rezept erstellt, das zum Beispiel jeden neuen Facebook-Beitrag ebenfalls in den Kalender einträgt. Somit kann schnell im Kalender geprüft werden, was erscheinen sollte und was erschienen ist. Eine Step-by-Step-Anleitung wie dies in IFTTT eingerichtet wird, findest Du neben anderen Anleitungen im kostenlosen eBook hier auf dieser Seite.

Gibt es Fallstricke?

Ja, die bunte Welt der Automation läuft nicht immer rund. Verliert IFTTT zum Beispiel die Zugriffsrechte auf die Facebook-Seite, können natürlich keine Inhalte gepostet oder gelesen werden. Deshalb ist die Kontrolle so wichtig und hilfreich.

Weiterhin sollte bemerkt werden, das IFTTT nicht in Echtzeit arbeitet. Wenn also ein neuer Beitrag in Buffer eingetragen wurde und IFTTT diesen in ein anderes System übertragen soll, kann eine kleine Zeit ins Land gehen (schon mal eine Stunde).

Alternativen?

Buffer oder IFTTT sind nicht die einzigen Wege, spontan Beiträge in die sozialen Netzwerke zu schicken. Die Alternative für Buffer ist Hootsuite, was auch ein prächtiges Programm ist, oder auch SocialPilot, der zum Beispiel auch XING unterstützt.

Für IFTTT ist der Anwärter für den zweiten Platz im Automatisierungs-Himmel Zapier. Eine sehr mächtige Webseite mit vielen, vielen Verbindungen zu den unterschiedlichsten Webseiten und Webtools.

Auf einen anderen weiteren Weg, um gleichzeitig mehrere Netzwerke zu bedienen, will ich hier noch hinweisen: Wer sein Hauptnetzwerk nicht für das Posten von neuen Beiträgen verlassen möchte, kann auf eine reine IFTTT-Lösung zurückgreifen. Du postest zum Beispiel auf Twitter und IFTTT holt dann die neuen Beiträge ab und postet diese automatisch in den anderen Netzwerken. Dies funktioniert auch sehr gut und kann eine gute Alternative zu Buffer oder Hootsuite darstellen.

Fazit

Buffer oder Alternativen dazu bieten eine große Hilfe für das schnelle und spontane Posten in andere Netzwerke und stellen somit eine große Arbeitserleichterung und Zeitersparnis dar. IFTTT oder auch Zapier können helfen, weitere Netzwerke zu befeuern und die wichtige Kontrolle zu erstellen.

Ein automatisches Posten in unterschiedlichen Netzwerken ist natürlich immer nur der erste Schritt, um auf sich aufmerksam zu machen. Netzwerke leben aber davon, dass Du Dich daran beteiligst, auf Kommentare reagierst und selbst Kommentare schreibst. Dies kann und sollte nicht automatisiert werden.

Wer mehr über die Verwendung von IFTTT und die Einrichtung der unterschiedlichen Kanäle erfahren möchte, kann im kostenlosen eBook mehr erfahren. Die hier beschriebenen Beispiele sind als Schritt-für-Schritt-Anleitung dort im eBook wiederzufinden.

Sebastian Schenck

Sebastian Schenck

Sebastian ist Vertriebs- und Marketingleiter in einer Bremer Softwarefirma. Neben vielen kleinen Hobby-Projekten, betreibt er die Webseite Automatische-Helden.de.
Verpasse keinen Artikel mit dem Newsletter oder RSS-Abo.
Sebastian Schenck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.